Menü

Aktuelles

Gault&Millau 2017  - Aufsteiger des Jahres

"Seit Jakob Schneider jun. in den elterlichen Betrieb an der Mittleren Nahe einstieg, eilt das Gut von Erfolg zu Erfolg. Etliche Spitzenlagen der Nahe mit 52 verschiedenen Gesteinsformen bilden die Basis für die ausdrucksstarken Weine des Gutes. Vom einfachsten Wein bis zu den atemberaubenden Spitzen hat jeder Wein Schliff, Würze und Saftigkeit. Der junge Jakob Schneider hat mit dieser Reihe genialer Weine, vom trockenen Hermannshöhle Magnus bis hin zu spektakulären Süßweinen, endgültig den Sprung unter die ganz großen Betriebe der Region geschafft und wird folgerichtig mit der vierten Traube belohnt."

GaultMillau 2017

Die ausführliche Bewertung finden Sie hier.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Verkostern des GaultMillau und sehen diesen Preis als Ansporn für kommende Jahre! 


14.07.2017 Wein- Qualitätsmerkmal Terroir

Allgemeine Zeitung Rhein Main Presse - Von Thomas Ehlke

"Jakob Schneider steht in einem seiner Weinberge in der Toplage Niederhauser Hermannshöhle (Landkreis Bad Kreuznach). Er hebt einen Stein auf, zeigt ihn der Gruppe deutscher und internationaler Weinjournalisten und sagt: „Wir wollen die Charakteristiken aller Bodentypen herausarbeiten – Melaphyr, Porphyr, grauer Tonschiefer.“ Für den 34-jährigen Winzer, der vom Gault Millau zum Aufsteiger des Jahres gekürt wurde, steht fest, dass die Einzigartigkeit großer Lagen in den hier erzeugten Weinen wiedererkennbar ist."

Den kompletten Artikel finden Sie hier.


Wine Advocate - Robert Parker 2016

Wir freuen uns sehr über die hervorragende Bewertung im aktuellen Wine Advocate. Die Bewertungen sind der Lohn für die harte Arbeit der vergangenen Jahre und für uns ein Ansporn für die Zukunft.

Die Bewertung im Detail finden Sie hier.


02.06.2017 Der Geschmack von Schiefer

Freie Presse - Sachsens größte Zeitung

"Schiefer, Kieselstein, Melaphyr, Porphyr, Sandstein oder Lösslehm-Boden - wer mit Jakob Schneider durch die Weinberge rund um Niederhausen an der Nahe spaziert, kommt an ganz unterschiedlichen Bodenprofilen vorbei. Selbst innerhalb eines Weinberges findet man oft mehr als eine Gesteinsart - Schieferplatten hier, Porphyr (ein Vulkangestein) dort. Dazwischen liegen keine 50 Meter. Die Nahe, eines der 13 deutschen Weinanbaugebiete, hat bundesweit die größte Bodenvielfalt vorzuweisen. Wie lose hingeschüttet liegen die Steine auf dem Boden. Sie sind ein Fingerzeig auf das, was sich in größeren Brocken tiefer im Untergrund befindet, das Ausgangsgestein. Schneider hebt einen handlichen Stein auf und hält ihn hoch. Es ist ein Stück Grauschiefer. So heißt auch einer seiner Rieslinge. Denn der Winzer ist überzeugt: Man kann den Boden im Wein schmecken."  - ein Artikel von Jan Dirk Franke

Den wunderbaren Artikel zum Thema Terroir finden Sie hier.


19.05.2017 Wie schmeckt Melaphyr?

Rhein Neckar Zeitung

"Terroir - das ist ein ganz komischer Begriff. Das ist viel mehr als nur der Boden. Das ist auch Handwerk. Und das, was der Winzer aus dem Boden macht;" so Jakob Schneider aus Niederhausen.

Bundsandstein? Schiefer? Kalkmergel? Oder doch eher Löss? Ein Interessanter Artikel von Klaus Pfennig wie der Boden den Wein beeinflusst!


15.05.2017 Sternekoch Karlheinz Hauser tischt sein Lieblingsmenü auf

Hamburger Abendblatt

Hamburg. Hier ein Tüpfelchen Soße, dort noch ein Trüffelchen und dann noch etwas süßen Sand – was Sternekoch Karlheinz Hauser im Deck 7 auf dem Süllberg präsentiert, das ist nicht einfach Kochen. Es ist eine große Inszenierung. Perfekt für alle, die kulinarisch etwas Außergewöhnliches erleben wollen. Hauser ist mit Hanno Wißkirchen, dem Küchenchef vom Deck 7, zum zweiten Mal beim Lieblingsmenü dabei. Nach dem ersten großen Erfolg haben beide das Niveau hochgeschraubt. Das ist viel Lob. Nur: Es lässt sich beim Lieblingsmenü nachprüfen.

"Wir freuen uns auf die Abendblatt-Leser im kommenden Oktober", sagt der Sternekoch, "das hat beim vergangenen Mal schon richtig viel Spaß gemacht." Das Menü richtet sich an den Vorlieben des Patrons (zum Beispiel für Schokolade) aus – was auch an der Größe der Portionen sichtbar wird. Und es bietet für jeden Geschmack etwas.

Zum getrüffelten Blumenkohlsüppchen gibt es einen Wein aus unserem Hause: "Mit der Suppe und den Ravioli sind wir im Reich des Hochgefühls – sie bleiben unglaublich lange im Mund." Vom Weinkontor Rindchen kommt dazu "ein Charmeur unter den Weißburgundern vom Starwinzer Jakob Schneider von der Nahe", ein 2015 "Rosenheck".

Das komplette Menü und alle Termine gibt es hier: http://www.abendblatt.de/hamburg/article210561321/Sternekoch-Hauser-tischt-sein-Lieblingsmenue-auf.html


11.05.2017 Was das Terroir mit dem Wein zu tun hat

Experten erkunden Einfluss des Boden auf die Reben - Klima und Winzer sind weitere wichtige Faktoren

Erschienen unter   www.stimme.de

"Jakob Schneider bückt sich und kratzt mit dem Fingernagel eine Schieferplatte frei. Wenn ich da jetzt reinbeiße, spüre ich zwar etwas, aber bestimmt nicht das Terroir, gibt der 34-jährige Winzer lächelnd zu verstehen. Der vom Gault Millau zum Aufsteiger des Jahres gekürte steht mit einigen Weinfreaks in der Lage Hermannshöhle bei Niederhausen oberhalb der Nahe. Auf Einladung des Deutschen Weininstitutes gehen Winzer und Journalisten einer Frage nach, die viele Branchenvertreter zunehmend beschäftigt. Es ist die Frage nach dem Terroir, genauer: die Frage nach dem Einfluss des Bodens auf den Wein....".

Den gesamten Artikel finden Sie unter http://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/region/region/sonstige-Was-das-Terroir-mit-dem-Wein-zu-tun-hat;art87698,3844260

Wir bedanken uns bei Kilian Knauth für den lesenswerten Artikel.

 


02.05.2017 Weinfest gegen Rassismus - Hamburg

Für alle Weinfreunde aus Hamburg - hier ein besonderer Tipp!

Wein und Fußball bzw. Wein und St. Pauli sind Themen, die hervorragend zusammenpassen. Dabei galt Wein in Norddeutschland immer als „Yuppie“-Getränk und zum Fußball gehöre das erst recht nicht. Durch die Eröffnung der Weinbar Sankt Pauli am Neuen Kamp und später der Weinbar im Museum sind die ersten Schritte gemacht worden, den Weinkonsum auf St. Pauli, beim FC St. Pauli und im Viertel da hinzubringen, wo er hingehört. Daran schließt auch die Initiative „Wein gegen Rassismus“ an. Politik und Wein sind genauso wenig trennbar wie Politik und Fußball. Alle Gewinne gehen an antirassistische Initiativen rund um den Stadtteil, den Museumsverein des FC St. Pauli und die Initiative Wein gegen Rassismus in der Pfalz.

Mehr Infos und Tickets gibt's unter http://www.keinweindenfaschisten.de/#Weinfest


01.03.2017 JAHRGANGSPRÄSENTATION 2017  - 13. & 14. Mai 2017

Schon neugierig auf die Weine des Jahrgangs 2016?

Am Wochenende 13. & 14. Mai 2017 stellen wir Ihnen unsere Weinkollektion vor.

Verkosten Sie den neuen Jahrgang im Weinkeller, sowie in der neu gestalteten Probierstube – angefangen von den Liter- und Gutsweinen bis hin zu den Spitzenrieslingen. Egal ob Sie gerne Riesling oder Burgunder, trockene, halbtrockene oder liebliche Weine genießen, hier können Sie sich einen umfassenden Einblick verschaffen.

Und vielleicht möchte der eine oder andere Weinfreund Sie vielleicht begleiten?

Auch darüber würden wir uns sehr freuen, allerdings ist für unsere Planung eine Anmeldung wünschenswert.

Reservieren Sie in Ihrem Terminplaner:

Samstag, 13. Mai und Sonntag 14. Mai 2017

jeweils von 14.00 – 18.00 Uhr

und senden Sie uns eine kurze E-Mail, mit wie vielen Personen Sie die Weinprobe planen.

Ihre Familie Schneider

Kontakt: info@schneider-wein.com oder Tel.: 06758-93533 Weingut Jakob Schneider, Winzerstraße 15, 55585 Niederhausen


22.02.2017 Niederhäuser Weinfrühling auf Gut Hermannsberg - 9 auf einen Streich!

Premiere: Neun Nieder- und Oberhäuser Weingüter gewähren gemeinsam einen ersten Einblick in den Jahrgang 2016. Nach der offenen Weinverkostung ist vor der „Winemakers Big Bottle Party".

Schluss mit Winterschlaf! Der neue Jahrgang ist da: Zeit für Wein, Genuss & Erlebnis!

Und so startet man in Niederhausen mit einer Premiere, dem NIEDERHÄUSER WEINFRÜHLING, in die Wein- & Genuss Saison 2017. Zur gemeinsamen Präsentation erster Weine des Jahrgangs 2016 laden am Sonntag, den 26. März 2017 erstmals neun Weingüter aus Nieder- und Oberhausen nach Gut Hermannsberg. Gelegenheit, Weine unterschiedlichster Philosophie, Stilistik und Terroirs kennenzulernen und sich im persönlichen Gespräch mit den anwesenden Winzern auszutauschen. So darf der Frühling beginnen!

Die OFFENE TISCHVERKOSTUNG von 13.00 – 18.00 Uhr bietet Gelegenheit, die ersten Füllungen des Jahrgangs 2016 zu entdecken. Die Jungweine bestechen schon jetzt mit toller Frische, feiner Frucht und balancierter, reifer Säure. Wahres Trinkvergnügen! Auch Liebhaber reiferer Tropfen kommen auf Ihre Kosten. Euro 10.- p. P. (Weinverkostung inklusive, Wasser und Brot), keine Anmeldung erforderlich.

Diesen Niederhäuser Frühlingstag können Sie ab 19.00 Uhr bei der WINEMAKERS BIG BOTTLE PARTY in der Vinothek von Gut Hermannsberg ausklingen lassen. Die teilnehmenden Winzer laden zur legeren Weinsause bei coolen Beats und feinen Weinen aus großen Pullen. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Euro 20.- p. P. (inklusive Wein, Wasser & Brot). Voranmeldung erforderlich. Begrenztes Kartenkontingent. Karten bei allen teilnehmenden Weingütern erhältlich.

TEILNEHMENDE WEINGÜTER

Daum - Niederhausen: : Dönnhoff - Oberhausen : : Franzmann - Niederhausen : : Gabelmann - Niederhausen : : Gut Hermannsberg - Niederhausen : : Mathern - Niederhauen : : Jakob Schneider - Niederhausen : : Staab - Oberhausen : : Stein – Oberhausen

 

 


08.01.2017 PROWEIN Düsseldorf

Vom 19.03- 21.03.2017 finden Sie uns auf der ProWein, Düsseldorf.

Halle 14, Platz D79.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

 


13.12.2016 Das Wirtschaftsmagazin initativ 4/16

Auf dem Weg an die Spitze

"Herzlich Willkommen! Nehmen Sie Platz und fühlen Sie sich wie Zuhause!" Mit festem Handschlag begrüßt die rüstige "Seniorchefin", Oma Liesel, seit 40 Jahren Besucher und Kunden im Weingut Jakob Schneider und versprüht dabei eine Gastfreundschaft, der sich niemand entziehen kann.

Doch nicht nur die Herzlichkeit ist an diesem Ort etwas ganz Besonderes, sondern auch der Wein. Den ganzen Artikel finden Sie hier.

 

Wir bedanken uns bei Christian Malan / Ess Verlag für das herzliche Interview.


30.11.2016 Eisweinlese 2016

Heute Morgen war es soweit - der Eiswein des Jahrgangs 2016 konnte gelesen werden. Bei frostigen -9 Grad konnten herrlich gefrorene Rieslingtrauben geerntet werden. Mit ca. 170 Grad Oechsle erwartet uns ein intensiver, klarer und langlebiger Eiswein.

Ein besonderer Abschluss eines herausfordernden Weinjahres. Wir sind dankbar und glücklich.


01.11.2016 Weinlese 2016

Ein spannendes Weinjahr neigt sich zu Ende. Kühle Nächte im April und Mai haben uns zittern lassen und auch der viele Niederschlag im Juni und Juli ließ uns Schlimmes befürchten. Umso schöner ist nun die aktuelle Weinlese, die spät begonnen hat. Gesunde, goldgelbe Trauben fallen in die Weinpresse. Die Qualität ist sehr zufriedenstellend, die Erntemengen ein wenig unter dem Durchschnitt. Die Weinlese wird noch bis Mitte November andauern. Die harte Arbeit hat sich gelohnt. Ein guter Jahrgang erwartet Sie.


15.09.2016 Süddeutsche Zeitung VINOTHEK - Markus del Monego, Master of Wine

Niederhausen wird gemeinhin unterschätzt. Despektierliche Äußerungen wie "mausgrauer Weiler" sind keine Seltenheit. Den Ahnungslosen schleudern wir einen Satz aus der Weltliteratur entgegen: "Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" (Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exuperty). Unter den 541 Einwohnern leben nämlich die Schneiders: Jakob Junior, seine Frau Laura, Jakob Senior, seine Frau Monika und Oma Liesel - und was diese Winzerfamilie im virtuosen Zusammenspiel auf die Beine stellt, kann man nicht sehen, nur schmecken.

Obwohl. Es gibt Hinweise: Steil sind viele Weinberge, von Felsen durchzogen. Aber um zu erfahren, was das alles bedeutet, sollten Sie mit Jakob Schneider Junior sprechen: "Geologisch gesehen ist das hier ein Schlaraffenland: Blauschiefer, Rotschiefer und Grauschiefer. Vulkanischer Porphyr und Melapyhr. Flusssedimente, Kiesel..." Das waren nur die wichtigsten Böden.

"Und, läuft's in der Familie?", fragen wir den Junior: "Super. Ab und zu streiten wir uns auch. Dann wird auch mal rumgeschrien - aber das gehört dazu." Am Ende ergebe das die besten Kompromisse, sagt der Junior. Die Erfahrungen der Alten, das Nach-vorne-Drängen der Jungen - daraus würden gute Weine gemacht. Daher gebührt das Schlusswort Oma Liesel: "Ob ich morgen leben werde, weiß ich freilich nicht. Aber wenn ich morgen lebe, dass ich morgen trinken werde, weiß ich ganz gewiss." Und ganz, ganz zum Schluss berichten wir von einer kleinen Prinzessin: Johanna Elisabeth kam am 27.02.2016 zur Welt. Schneider Next Generation.


5.09.2016 - Meiningers Sommeliere Magazin

Nahe Riesling

"...Jakob Schneider, für viele einer der besten Winzer ohne Adler-Logo, mit Spitzenlagen wie Dellchen oder Hermannshöhle im Repertoire, verfolgt den konträren Ansatz: Riesling Melaphyr und Grauschiefer als Basis, darüber diverse Lagenweine, die wiederum in zwei Stufen (Lagenweine und Premiumweine) aufgegliedert sind, wobei zum Beispiel die Hermannshöhle doppelt vertreten ist, da man ja nicht dem Lagenverbrauch unterliegt."


08.08.2016 Vinous Media by David Schildknecht

Wir freuen uns über die sehr gute Bewertung unseres 2014er Jahrgangs in den USA via David Schildknecht, Buchautor, Kritiker und Verkoster.

2014 Niederhäuser Hermannshöhle Riesling trocken - 91 Punkte
2014 Niederhäuser Hermannshöhle Magnus Riesling trocken - 90 Punkte
2014 Norheimer Kirschheck Riesling trocken - 90 Punkte
2014 Niederhäuser Hermannshöhle Riesling Spätlese - 91 Punkte


01.06.2016 DIE ZEIT Weinedition 2016

In der aktuellen Weinedition der ZEIT findet sich unser Melaphyr aus dem Jahrgang 2015.

Vielen Dank für die treffende Beschreibung unserer Familie und unseres Schaffens.

"...und dann steht Jakob Schneider doch wieder im Keller und schwärmt mit leuchtenden Augen davon, dass sich ein guter Riesling im zugluftunempfindlichen Eichenfass viel besser mache, dass es aber manchmal doch gut sei, einen wohldosierten Teil eines solchen Weins im Edelstahl zu vergären, weil dann das Ergebnis noch einen Tick besser, noch characktervoller, noch aussagekräftiger sei.
Und dabei ist ganz klar: Von diesem Jakob Schneider wird man noch mehr hören."


01.05.2016  FAZ - Mai 2016

"Süße Milch ist für die Kinder, saure Milch ist für das Schwein, Wasser saufen Pferd und Rinder und für uns schuf Gott den Wein" - Oma Liesel

Ein toller Auftakt zu einem lesenswerten Artikel in der FAZ am 06. Mai 2016.

Journalist Jakob Strobel Y Serra begreift und versteht unsere Philosphie wie kein zweiter und findet auch noch ganz wunderbare Worte sie zu beschreiben. Vielen Dank. Lesenswert!


27.02.2016 - Johanna Elisabeth Schneider

Am 27.02.2016 erblickte Johanna Elisabeth Schneider das Licht der Welt. Dankbar und Glücklich leben wir nun mit 4. Generationen im Weingut.

 

 

 


Gault Millau WeinGuide 2016

"Die Kollektion der 2014er Weine gehört erneut zu den besten des Gebietes. Es ist beeindruckend, mit welcher Konstanz seit dem Eintritt des jungen Jakob Schneider in diesem Gut in Niederhausen gearbeitet wird. Dies ist nur möglich, weil drei Generationen zusammenstehen und damit dem jungen Jakob den Raum zur Entfaltung geben. Und er nutzt ihn wie kaum ein anderer an der Nahe. Schon die trockene Basis..." LESEN Sie hier die komplette Bewertung.

Wir freuen uns sehr über das mehr als postive Feedback der GM- Redaktion, welche uns auch 2016 mit drei roten Trauben zu den TOP Ten der Region zählt.

Auch 2016 wird unsere ganze Energie in die Herstellung von Spitzenrieslingen aus Steillagen fließen.