Menü

IM EINKLANG MIT DER NATUR

UNSERE WEINLAGEN

Einmalig und imposant: Vulkanausbrüche und mächtige Erdbewegungen mischten den Untergrund an der Nahe so auf, dass mehr als 180 verschiedene Bodenformationen übrig blieben. Diese Vielfalt ist im gesamten europäischen Raum einzigartig.

In den Weinbergen des Weingutes Jakob Schneider finden sich allein 52 Gesteinsformationen, vornehmlich vulkanischen Ursprungs, aber auch Schiefer und Flusssedimente liegen im Untergrund.

Je kleiner und spezieller die Herkunft eines Weines, umso mehr verdichtet sich die Charakteristik von Boden, Klima, Bodenleben, Rebalter, Jahrgang und Tätigkeit des Winzers.

Niederhäuser Hermannshöhle - Größe rund 8 Hektar

Steiler, schnell erwärmbarer Südhang mit grauem Schiefer und Vulkangestein. Hier ernten wir unsere Premiumweine im trockenen Bereich sowie edelsüße Spitzenweine. Dies ist die von Experten höchst bewertete Lage der Nahe. Die Weine aus der Hermannshöhle genießen Weltruf!


Niederhäuser Klamm - Größe rund 6 Hektar

Die Geländestruktur gleicht einem Parabolspiegel und sorgt für heiße Temperaturen im Sommer und hohe Reifewerte dieser Ausnahmelage. Hier herrscht zudem ein perfektes Mikroklima für edelsü.e Botrytis- Weine. Der Boden wird geprägt durch vulkanisches Porphyr-Gestein mit hohem Erzanteil.


Niederhäuser Rosenheck - Größe rund 17 Hektar

Nach Südwesten ausgerichteter Steilhang mit massivem Schieferuntergrund. Hier gedeihen edle Spätburgunder und trockene, rassige Lagenrieslinge perfekt.


Niederhäuser Felsensteyer - Größe rund 6 Hektar

Zwischen Niederhausen und Norheim liegend. Vorwiegend verwitterte Melaphyrböden mit hohem Feinerdeanteil. Unsere Rieslingtrauben profitieren hier besonders von der Wärmeabstrahlung der umliegenden Felsmassive.


Norheimer Dellchen - Größe rund 6 Hektar

Leicht erwärmbares vulkanisches Hartgestein und grauer Schiefer bilden die Grundlage für charaktervolle Weine mit viel Finesse. Durch viele Terrassen mit Trockensteinmauern ergibt sich ein hoher Reifevorsprung der Trauben.